Sind Optionen eine sinnvolle Alternative für Kleinanleger?

Sie werden schon viel von Binären Optionen gehört haben und die Werbung preist Ihnen immer wieder diese Geldanlage an. Sie möchten genau wissen; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer und können Sie damit wirklich Geld verdienen? Um genau zu wissen, ob diese Art des Aktienhandel etwas für Sie ist, müssen Sie einiges über binäre Optionen erfahren. Binäre Optionen sind digitale Optionen und diese Finanzderivate werden zum einen sehr schnell gehandelt und zum anderen gibt es nur zwei Szenarien. Die Frage ob sich dieser Börsenhandel auch für einen Arbeitnehmer eignet, kann grundsätzlich mit ja beantwortet werden.

So sieht das typische Bild bei einem binären Broker aus.

So sieht das typische Bild bei einem binären Broker aus.

Kommen wir erst einmal zu diesen Produkten, die Ihnen sehr schmackhaft von den Banken und Brokern angeboten werden. Binäre Optionen wurden früher außerbörslich gehandelt . Erst seit wenigen Jahren sind diese Handelsgeschäfte mit Finanzderivaten für jedermann verfügbar. Die Frage; „lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer“, ist wie gesagt zu befürworten, denn bereits mit kleinem Einsatz lassen sich sehr ansehnliche Gewinne erzielen.

Es geht an sich um steigende und fallende Börsenkurse und einiges zu diesen Produkte müssen Sie wegen des Risiko wissen.

Viel Gewinn und schnelle Aktion über den Broker

Bevor Sie sich überlegen an diesem Handel mit binären Optionen teilzunehmen, müssen Sie entscheiden wie viel Kapital Sie einsetzen wollen. Sie sind Arbeitnehmer und besitzen ein regelmäßiges Einkommen, die Frage -lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer ergibt sich klar aus der Auseinandersetzung mit entbehrlichen Teil Ihres Einkommen. Vorab können Sie sich dazu immer vorstellen, dass Gewinne von etwa bis zu 80 % des eingesetzten Kapital auf Sie warten.

Das hört sich sehr ansehnlich an und wenn Sie sich zu Beginn des Handel mit binären Optionen noch nicht richtig auskennen, dann bieten Ihnen die Broker verschiedene Hilfsmittel, die Ihnen diesen Handel erleichtern und Sie mit der Materie vertraut machen. Lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, erklärt sich so einfach und mit der Vorstellung, dass Ihnen die Scheu vor dieser Art Handelsgeschäft genommen wird. Wenn Sie vergleichbar mit Aktien handeln würden, dann brauchen Sie Kapital, damit sich auch Aktiengeschäfte wirklich lohnen.

Sie müssen jetzt wissen, Sie brauchen für den Einstieg einen Broker, der den Handel mit binären Optionen bietet und Ihnen auch mit seinem Service Unterstützung gewährt.

Sie sehen also, Sie brauchen keine einschlägigen Fachkenntnisse, kein Studium der Finanzwirtschaft und Sie können mit der Wahl des Broker entscheiden, wie gut Ihr Einstieg beim Handel mit binären Optionen wird. Die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, ist klar zu bejahen und wie gesagt, es ist schnelles Geld, dass hier verdient wird.

Risiken beim Handel mit binären Optionen

Sie werden auch schon einiges über die Risiken des Handel mit binären Optionen gehört haben. Da es sich bei binären Optionen um Finanzderivate handelt, besteht hier auch ein Risiko des Totalverlust. Die Erklärung dazu ist einfach, denn bei großen Gewinnen und Geldgeschäften entsteht ein kausaler Zusammenhang zwischen Risiko und Gewinn. Deshalb ist für Sie auch wichtig abzuschätzen, wie viel Geld Sie bereit sind, von Ihrem Gehalt als Arbeitnehmer einzusetzen. Diese Summe sollte Ihnen im sprichwörtlichem Sinne nicht weh tun, sondern diese Überlegung dient mit dazu, die Risiken richtig einzuschätzen.

Die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, ist klar und überzeugend mit einem ja zu kennzeichnen.

Beachten Sie die Risiken, suchen Sie den richtigen Broker und finden Sie die richtige Linie für Ihren Handel mit binären Optionen, dann können Sie schon mit kleinem Einsatz ein Vermögen verdienen. Bei binären Optionen haben Sie ein gewisse Progressivität, die Ihnen das schnelle Geld verdienen ermöglicht. Um nichts zu beschönigen, es gibt auch die Verluste, die aber über einen gewissen Zeitraum von den Gewinnen einfach übertroffen werden.

Binäre Optionen setzen wie gesagt auch steigende und fallende Kurse von Aktienwerten. Sie müssen in gewisser Weise eine Wette platzieren und Sie erkennen schnell Trends. Lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, wird sich schnell für Sie als wirklich positive Entscheidung entwickeln. Die Risiken sind gegeben, es zeigt sich aber für Sie und Ihre Entscheidung, dass der Handel für Sie wirklich lohnenswert ist.

Die perfekte Geldanlage für den kleinen Geldbeutel

Sie brauchen als Arbeitnehmer nur wenig Geld zu investieren, damit Sie mit dem Handel mit binären Optionen viel verdienen. Das ist die erste gute Nachricht, die sich mit der Beantwortung der Frage -lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer?- beschäftigt. Wie schon gesagt benötigen Sie einen Broker für binäre Optionen und hier gibt es einige Service Features, die es Ihnen leicht machen, auch am Gewinn dieser Geschäfte teil zu nehmen.

Einige Broker wie BDSwiss bieten Ihnen beispielsweise Social Trading. Dieses Feature ermöglicht Ihnen als Neuling direkt mit dem Geld verdienen über binäre Optionen zu beginnen. Sie können so auch als ungeübter Trader, der Sie beim Einstige mit binären Optionen werden, sofort die guten Trades kopieren.

Sie orientieren sich so an den erfahrenen Tradern, die wirklich gute Gewinne bei diesen Finanzgeschäften erzielen. Die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, wird Ihnen somit auch wieder zustimmend beantwortet. Sie brauchen wirklich keine Fachkenntnisse, damit Sie am Ende auch wirklich Gewinn mit binären Optionen machen.

Kleine Einsätze bei binären Optionen bedeutet, Sie können mit geringem Aufwand Ihres Einkommen dann wirklich viel Geld verdienen. Sie verdienen nicht nur viel, sondern auch sehr schnell dieses Geld. So ist diese Art der Geldanlage und der Handel mit binären Optionen wirklich für jeden etwas. Auch Sie als Arbeitnehmer und Amateur, können in dieser Finanz-Liga einfach teilnehmen.

Einfache Szenarien die Sie bei binären Optionen schnell überblicken

Wenn Sie sich die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer? – jetzt beantwortet haben und feststellen, diese Art der Finanzgeschäfte könnte etwas für Sie sein, dann liegen Sie richtig. Wie beschrieben, es gibt nur zwei Szenarien die Sie beachten müssen. Sie setzen entweder auf steigende Aktienkurse, oder Sie setzen auf fallende Aktienkurse.

Es geht darum den Trend der Aktienwerte zu erkennen und Sie merken mit Hilfe der Broker schnell, wie es wirklich funktioniert. Alle Interessenten am Markt haben das gleiche Interesse, denn auch die Broker möchten, dass Sie als einfacher Trader Gewinn machen.

Nur so können die Broker selbst Geld verdienen und das kann Ihnen auch noch einmal deutlich machen, wie ernsthaft die Bemühungen der Broker für Ihren Erfolg sind. Die Frage, ob es gut ist mit binären Optionen zu handeln und die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer, ist eindeutig klar. Sie selbst merken schnell, es geht um Aktienhandel mit kleinem Einsatz und einfachen Abläufen.

Wenn Sie sich für den Handel mit binären Optionen entscheiden, dann bietet Ihnen Ihr Broker bestimmt auch ein Demokonto, auf dem Sie erst einmal Ihren Handel mit binären Optionen üben können und so bestätigt sich die Zustimmung zur Frage, lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer.

Die Scheu überwinden und den Handel mit binären Optionen aufnehmen

Sie wissen jetzt, was mit binären Optionen gemeint ist. Es geht um den Handel mit einer Art Wette. Es geht darum Kurse und deren Tendenz bei Aktienwerten vorher zu sehen und das ist einfach. Natürlich erkennen Sie auch die Risiken, denn wie gesagt es kann auch Verluste geben. Jedoch haben Sie bestimmte Hilfsmittel, die Ihnen letztendlich den Erfolgsweg aufzeigen, denn alle wollen Geld verdienen und das recht schnell.

Für viele Laien sind solche Aktienkurse nur böhmische Dörfer.

Für viele Laien sind solche Aktienkurse nur böhmische Dörfer.

Die Frage, lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer – können Sie sicher mit einem ja beantworten und sich selbst der Überlegung hingeben den ersten Schritt zu wagen. Sie müssen also nicht viel beachten und wie schon angemerkt, Sie müssen auch kein Aktien-Kenner sein, denn der Broker wird Ihnen in gewisser Weise helfen Geld zu verdienen. Sie müssen eben nur Ihre Scheu überwinden und Online bei einem entsprechenden Broker ein Konto anlegen. Das wäre die Basis und den Rest können Sie sich wirklich schnell aneignen.

Jetzt ist es an Ihnen Entscheidungen zu treffen und die erste Wette zu platzieren. Die Frage; lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer und machen Sie genug Gewinn, wird sich schnell positiv für Sie entwickeln. Die Broker sind zuverlässig und die Broker bieten Ihnen den Service den Sie brauchen. Es ist somit die richtige Wahl, mit dem Handel mit binären Optionen jetzt zu beginnen.

Sie werden sehen, wie schnell Sie Ihr Geld vermehren und aus der Presse und den Medien wissen Sie, wie lukrativ der Aktienmarkt im Moment ist. Sie brauchen nicht viel Kapital und Sie können schon mit dem wenigen Geld, was Sie entbehren können, viel Geld verdienen.

Ein Fazit für den Handel mit binären Optionen

Die Frage; „lohnt sich der Handel mit binären Optionen als Arbeitnehmer?„, kann mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Als Fazit ergibt sich sogar eine Empfehlung zur Nutzung. Diese Art der Geldgeschäfte ist gerade für Neulinge, Arbeitnehmer und Menschen geeignet, die mit wenig Einsatz von Kapital etwas verdienen möchten.

Die Gewinn Aussichten sind einfach viel versprechend und wenn Sie die Risiken kennen, dann sollten auch Sie demnächst zu den Tradern gehören, die sich mit binären Optionen eine goldene Nase verdienen. Der Anfang kostet nur eine Überwindung und wie geschildert, Sie brauchen nur einen guten Broker, dann geht es wie geschmiert.

Veröffentlicht unter Finanzen

Wo trage ich Aktien in der Steuererklärung ein?

Steuern gelten als ein großes Schreckgespenst. Kompliziert, weniger Auszahlung, intransparent, das sind Stichworte, die beim Thema Steuern fallen. Da Aktien unter die Kategorie Kapitalerträge fallen, sind diese demzufolge steuerpflichtig. Doch die korrekte Steuerabgabe an den Fiskus ist weitaus weniger problematisch als gedacht.

Welche Erträge sind steuerpflichtig?

Investoren, die Aktien besitzen, können auf zwei Arten zu Kapitalerträgen kommen. Zum einen durch Kursgewinne und zum zweiten durch Dividenden, die meistens jährlich von den Unternehmen aus Gewinnen an die Anleger ausgeschüttet werden. Bezüglich der Kursgewinne gilt die Verlustrechnung, das bedeutet Gewinne aus Aktienverkäufen werden mit Verlusten verrechnet. Doch manchmal werden eben auch Gewinne gemacht, wie man Einzelaktien kaufen kann und Gewinne macht kann man im Internet nachlesen.
Angenommen Sie machen mit Aktie A einen Gewinn von 200 Euro nach Verkauf und mit Aktie B einen Verlust von 60 Euro, dann müssen Sie nur auf den Ertrag 200 – 60 = 140 Euro Steuern zahlen.

Aber Achtung: Aktienverluste lassen sich nur mit Aktiengewinnen verrechnen, nicht mit Dividenden. Sollten Sie zusätzlich in Besitz von Anleihen sein, müssen Sie dementsprechend die Zinseinkünfte versteuern.

Der Sparerpauschbetrag
Zum Glück ist der Anleger nicht verpflichtet, ab dem ersten Euro Gewinn aus Aktienverkäufen, Dividenden oder Zinsen Steuerabgaben zu leisten. Bis zu einem bestimmten Betrag sind Sie von der Steuer befreit. Alleinstehende dürfen bis zu 801 Euro pro Kalenderjahr an Kapitalerträgen erwirtschaften, bevor die Steuer greift.

Bei Verheirateten sind es dementsprechend 1602 Euro. Richten Sie aus diesem Grund einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag bei Ihrer Bank ein, um nicht unnötig Steuern zahlen zu müssen.

Was zahle ich an Steuern?

Steuern aus Kapitalerträgen bestehen aus drei Bausteinen. Zum einen aus der sogenannten Abgeltungssteuer. Diese beträgt aktuell 25 Prozent. Zum zweiten gehört der Solidaritätszuschlag dazu. Dieser beträgt 5,5 Prozent der Abgeltungssteuer, also 5,5 Prozent von den 25 Prozent, das macht 1,375 Prozent, insgesamt also 26,375 Prozent. Die dritte Abgabe ist nicht verpflichtend und besteht aus der Kirchensteuer.

Dieser kann der Anleger durch einen Austritt aus der Kirche entgehen. Glücklicherweise wird diese Kapitalertragssteuer automatisch von der Bank an das Finanzamt abgeführt, Sie müssen sich also um nichts kümmern.

Wo trage ich Aktien in der Steuererklärung ein?

Was nun im Falle einer nicht automatisch abgeführten Steuerabgabe seitens der Bank an den Fiskus? Hierbei müssen Sie selbst tätig werden und Ihre Einnahmen manuell in die Steuererklärung eintragen. Holen Sie das Blatt KAP hervor, also auf welchem Sie Ihre Einkünfte aus Kapitalvermögen eintragen. Unter Zeile 7 tragen Sie die Gesamtsumme an Kapitalerträgen ein und schließlich in den weiteren Zeilen eine Aufschlüsselung, wie sich Ihre Erträge zusammensetzen.

In diesem Zusammenhang teilen Sie auch Ihre Verluste aus Aktien mit.

Ihre Kapitalerträge sollten beziehungsweise müssen Sie an das Finanzamt weiterleiten, wenn:

– Ein Teil der Kapitalerträge wurde nicht automatisch versteuert.
– Der Steuereinbehalt soll dem Grunde und der Höhe nach überprüft werden
– Ihr persönlicher Steuersatz liegt unterhalb der Abgeltungssteuer. Stellen Sie dann eine Günstigerprüfung in Auftrag.
– Sie haben Thesaurierungsgewinne aus ausländischen Fonds.
– Sie haben Kursverluste in dem Kalenderjahr erlitten.
– Sie haben ausländische Aktien, bei derer Sie auf Ihre Dividenden oder Kursgewinne Quellensteuer des jeweiligen Landes haben zahlen müssen. Um einer Doppelbesteuerung zu entgehen, geben Sie diese bereits besteuerten Erträge an.

Das Investmentsteuergesetz

Ab 2018 wird sich voraussichtlich einiges ändern, was die Abgabe von Kapitalertragssteuern bei Fonds betrifft. Vereinfacht gesagt wird stets am Ende eines Kalenderjahres eine Vorabpauschale einbehalten, die sich errechnet aus der Kursentwicklung des Fonds vom 01.01 Anfang bis 31.12 Ende des Jahres sowie dem aktuellen Basiszins, welcher beschreibt, welche Rendite mit risikolosen Investitionen auf dem Markt möglich sind.

Wird der Fonds verkauft, wird wie bei Aktien die entsprechende Kapitalertragssteuer bezahlt, jedoch vorher mit den bereits jedes Jahr abgeleisteten Vorabpauschalen verrechnet, sodass es zu keiner Doppelbesteuerung kommt.

Veröffentlicht unter Finanzen, Geld

Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge!

Das Thema Kapitalerträge, Abgeltungssteuer und deren Besteuerung unter der Voraussicht der Steuer Rückerstattung, ist ein sehr weitreichendes Thema. Viele Steuerpflichtige und vielleicht auch Sie selbst stellen sich die Frage, “ Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“.

Was bedeutet dies und wie bekommt man seine bereits von der Bank abgeführten Steuern zu Kapitalerträgen wieder?

Das kennzeichnet das Thema um das es bei dieser Fragestellung „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge?“ geht.

Was ist abgegolten und wie viel kann man zurück holen

Das Thema „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“, ist sehr komplex zu sehen. Sie erzielen mit Geld-Geschäften und Transaktionen Gewinne und die Bank ist verpflichtet Kapitalertragsteuer an das zuständige Finanzamt abzuführen. Zunächst müssen Sie sich dieser Tatsache erst einmal bewusst werden und dann entscheiden ob für die das Thema „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“, eine positive Rolle spielt.

Zunächst die Erläuterung zu den Kapitalerträgen. Wie der Begriff Ihnen schon signalisiert, es sind Gewinne aus Kapitalgeschäften oder einfach gesagt Geldgeschäften. Sie müssen selbst am besten wissen, ob Sie Dividenden, Zinsen und Gewinne aus Geschäften mit Aktien erzielt haben.

Auch Gewinne aus Fondsbeteiligungen gehören zu diesen Erträgen die versteuert werden. Ein weiteres Thema zu den diesen Kapitalertragssteuern verbindet sich mit dem Thema Freistellungsaufträge. Hier kann es sein, dass „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“, bereits erledigt ist und Sie nur diese „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“, auch wirklich nur auf bestimmte Erträge und einzelne Geschäfte vornehmen.

Kommen wir noch einmal zu den Zinserträgen, den Kapitalerträgen und der entsprechenden Besteuerung.

Muss ich es tun „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge!“

Wie relevant ist es, wenn Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge vorzunehmen? Zunächst einmal müssen Sie wissen, dass diese Kapitalerträge in der Summe mit 25 % Steuern belegt sind. Das hört sich zunächst nicht viel an, beschreibt aber ein Viertel der Erträge. Zu diesen 25 % gehören aber noch der Solidaritätszuschlag und Anteile der entsprechenden Kirchensteuer.

Zunächst können Sie also diesen Leitsatz verwenden, „Ich beantrage eine Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge“. Sie wollen schließlich genau wissen, wie viele Steuern aus diesen Erträgen dem Fiskus zugegangen sind.

Die Bank führt diesen Betrag automatisch ab und die Abgeltungssteuer erfasst diese Beträge in der Gesamtsumme. Da Sie aber auch jetzt wissen, wie komplex das Steuerrecht ist, möchten Sie wissen was alles abgegolten ist.

Es gibt Ausnahmen und unter Umständen Geld zurück

Zunächst denken Sie wahrscheinlich, dass diese Steuern jetzt einfach weg sind und Sie nichts mehr unternehmen können. Es gibt aber Pauschbeträge die Ihnen zusichern, dass Sie Anteile dieser abgegoltenen Steuern wieder bekommen. Sofern Sie keinen Freistellungsauftrag für diese Abgeltungssteuer erteilt haben und die Steuern einfach einbehalten sind, sollten Sie sich an die Überprüfung des Steuereinbehalt wagen und die Kapitalerträge überprüfen lassen.

Diese Überprüfung kann Ihnen so, bei vergessenen Freistellungsaufträgen in der Nachprüfung eine Erstattung bringen. So bekommen Sie unter bestimmten Umständen dieses Geld zurück.

Steuerberatung ist bei diesem System unabdingbar

Auch wenn Sie denken, dass Sie Ihre Steuererklärung selbst erledigen können, dann merken Sie jetzt schon, Beratung ist wichtig und gut. Über die Jahre haben Sie viele kleine Geschäfte getätigt und nicht immer haben Sie an die nötigen Freistellungsaufträge gedacht. Auch die andere Variante ist möglich und Sie haben zu wirklich jedem kleinen Geschäft einen Freistellungsauftrag. Guthabenzinsen, Dividenden, Bausparverträge, Lebensversicherungen und auch hier merken Sie, die Liste wird immer länger. Überall dort wo Sie Zinsen erwirtschaften wird Kapitalertragssteuer abgeführt und die Frage an sich lautet, überblicken Sie wirklich noch alle diese Steuerabführungen.

Vielleicht haben Sie auch privat Geld verliehen und Sie bekommen zusätzlich Zinsen oder der Darlehensnehmer gibt Ihnen mehr zurück als Sie verliehen haben.

Wie gesagt, es ergeben sich im Leben viele Möglichkeiten Geld zu bekommen, dass der Kapitalertragssteuer unterliegt. Am besten lassen Sie sich beraten und die Fachleute kennen sich am besten mit dieser Thematik aus.

Steuervergünstigungen zu diesem Thema nutzen

Die Anlage KAP kommt dann zum tragen, wenn Sie etwa auch steuerliche Vergünstigungen für sich in Anspruch nehmen wollen, die dieses Thema der Kapitalerträge berühren. Außergewöhnliche Belastungen wirken sich immer Steuer mindern auf Ihren Steuerbescheid aus. Unterhaltszahlungen, Unterstützung von Bedürftigen und andere Belastungen dieser Art sind gemeint. Auch dann müssen Sie die Anlage KAP nutzen um diese Belastungen Steuer mindernd berücksichtigen zu lassen.

KAP ist die Anlage die sich auf dieses Thema bezieht und wenn Sie selbst die Steuererklärung machen, dann vergewissern Sie sich, dass Sie nichts vergessen, dass Ihre Steuerbelastung mindert.

Die Anerkennung durch das Finanzamt ihres Wohnortes kann jedoch unterschiedlich ausfallen und manchmal kommt man in der Betrachtung der Thematik zum Schluss, dass die Finanzämter und deren Mitarbeiter manchmal selbst nicht recht wissen, was richtig und was falsch ist. Nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen das Steuerrecht bietet und hier bei den Kapitalerträgen und der Abgeltungssteuer steckt genügend Potenzial, dass Ihnen auch eine Rückerstattung sichern kann.

Veröffentlicht unter Finanzen, Geld

Wie lange dauert es bis die Krankenkasse Krankengeld überweist?

Wie lange muss man arbeiten um Krankengeld zu bekommen? Und soll ich mich privat oder gesetzlich versichern?

Die gesundheitliche Absicherung ist ein Thema, das jeden interessieren muss. An erster Stelle steht auch heute noch die Frage, in welcher Art von Krankenversicherung man die eigene Gesundheit abdecken sollte. Besonders nach der Gesundheitsreform in den letzten Jahren sind die Anforderungen an eine gute Kasse gestiegen.

Dabei kommt auch immer noch die Frage dazu, ob man nicht in der privaten Krankenversicherung besser aufgehoben wäre. Am Ende lässt sich diese Frage für die meisten Arbeitnehmer einfach beantworten. So muss man z.B auch die ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes richtig ausfüllen.

Der Schritt in die PKV ist schwer

Bei der privaten Krankenversicherung gelten noch immer ein paar andere Grundsätze als in der gesetzlichen Versicherung. So kann sich nicht jeder einfach für den Beitritt in eine PKV entscheiden. Nur Unternehmern, Freiberuflern und Menschen mit einem sehr hohen Einkommen steht der Weg immer frei. In den meisten privaten Krankenversicherungen wird von Arbeitnehmern zum Beispiel ein Mindestgehalt verlangt, damit man die Beiträge hier zahlen kann.

Dazu gehört außerdem ein gesundheitliches Zeugnis über die Vorerkrankungen der Beitragszahler. Auch damit versucht sich die Versicherung gegen eventuelle Probleme abzudecken. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, einer privaten Versicherung beizutreten, sollte sich zudem mit dem Alter für den Eintritt beschäftigen. Desto jünger man ist, desto geringer sind die Beiträge im Laufe der Zeit.

Das hat vor allem mit den Rücklagen für das Alter zu tun. Bei einem späten Eintritt in die PKV werden die allgemeinen monatlichen Zahlungen erheblich höher bemessen. Schon aus diesen Gründen ist die private Versicherung nicht für jeden Arbeitnehmer die richtige Wahl. Sollte sie doch in die engere Auswahl kommen, ist ein Vergleich der Tarife ein wichtiges Werkzeug.

Wieviel darf man verdienen um familienversichert zu bleiben?

Bei der gesetzlichen Versicherung muss man sich als Beitragszahler nicht so viele Gedanken über die Voraussetzungen machen. Jedem steht der Weg frei das ist natürlich ein erheblicher Vorteil gegenüber den privaten Kassen. Aber auch hier hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Viele gesetzliche Krankenversicherungen erheben inzwischen Zusatzbeiträge in verschiedenen Bereichen.

So werden für manche Impfungen zusätzliche Beiträge fällig. Dabei wird außerdem der eine oder andere Punkt nicht abgedeckt, der in einer privaten Versicherung grundsätzlich zum Basistarif gehört. Eine zusätzliche Absicherung für die Zähne kann so zum Beispiel sehr sinnvoll sein.

Am Ende kommt es vor allem darauf an, dass man sich die richtigen Leistungen zum passenden Preis holt. Da die Kosten hier zwar nicht als Standard betrachtet werden können, sich aber unter Umständen sehr nahe beieinander bewegen, ist auch hier ein Vergleich der Tarife und Versicherungen im Internet zu empfehlen. Mit ein paar Klicks kann man sich die Tarife der unterschiedlichen Anbieter ansehen. Dazu werden auch die unterschiedlichen Zusatzbeiträge angesehen. Wer das Internet für die Suche nach den besten Tarifen benutzt, wird also am Ende in jeder Versicherung das passende Angebot finden.

Veröffentlicht unter Tarif, Versicherungen

Aufsichtsrat – Wie kommt man dahin?

Wie wird man Aufsichtsrat?

In vielen Frage-und-Antwort-Foren liest man immer öfter. dass sich Menschen dafür interessieren wie man Aufsichtsrat wird und wie man sich dazu “ausbilden lassen” kann.

Oftmals kommen diese Fragen natürlich von jüngeren Menschen, denn den meisten Menschen ist klar, dass man sich nicht zum Aufsichtsrat ausbilden lassen kann.

Wieviel verdient man als Aufsichtsrat oder Aufsichtsratsvorsitzender?

Die Höhe der Vergütung wird bei der Hauptversammlung der Aktiengesellschaft festgelegt. Die Höhe der Vergütung schwankt meist nach Größe des Unternehmens sehr stark und wird jedes Jahr im Geschäftsbericht veröffentlicht.

Vorsitzende des Aufsichtsrats erhalten in börsennotierten Konzernen meist zwischen 50.000 und 250.000 Euro. Einfache Aufsichtsratsmitglieder zwischen 25.000 und 100.000 Euro jährlich.
In Familienunternehmen ist es oft so, dass im Aufsichtsrat Vertreter der Kapitalinteressen sitzen und angestellte Manager im Vorstand zu finden sind. So sitzen im Aufsichtsrat der Firma VW das Ehepaar Piech. Bei Porsche widerum finden sich Namen wie “Wolfgang Porsche”, bei BMW Frau Susanne Klatten.

Wie wird man nun Aufsichtsrat?

Meist wird man von Anteilseignern vorgeschlagen. Dies können sowohl Aktionäre als auch der Vorstand selbst sein.

Veröffentlicht unter Arbeit

Gibt es Tipps und Tricks für die KFZ Versicherung?

Sparen bei der Autoversicherung?

Sehr viele Menschen erinnern sich noch an die alte Deckungskarte, die es zu früheren Zeiten gegeben hat. Dabei gibt es heutzutage keine Karten mehr, sondern eine EVB Nummer. Viele fragen sich wie der zeitliche Ablauf ist wenn man ein Auto kauft und es dann anmelden muss.

Wie kann man in dieser kurzen zeitspanne eine Autoversicherung abschliessen und wie soll man dann dort hingelangen?

Die Antwort ist einfach: Man kann einfach bei der Versicherung anrufen und die Versicherung telefonisch abschliessen. die EVB Nummer wird einem telefonisch durchgegeben.

Außerdem, muss man die KFZ Versicherung jährlich oder monatlich zahlen?

Viele Arbeitnehmer sind noch zu unaufgeklärt über KFZ Versicherungen.

Viele Arbeitnehmer sind noch zu unaufgeklärt über KFZ Versicherungen.

Diese muss man dann notieren und bei der entsprechenden KFZ-Zulassungsstelle angeben.

Dann wird man noch ein Schreiben von seiner Versicherung erhalten welches man unterschrieben zurücksenden.

Dies muss in einer bestimmten Zeitspanne geschehen.

Durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones ist es auch möglich die KFZ-Versicherung per Smartphone abzuschliessen.

Man bekommt dann die entsprechende EVB-Nummer einfach per Email zugesendet. Auch ist es möglich in der Wartehalle der KFZ-Zulassungsstelle erst die KFZ-Versicherung abzuschliessen, auch wenn dies natürlich ein sehr riskanter Weg ist.

Kann man bei der KFZ Versicherung immer noch soviel sparen wie von den Werbenden angegeben wird?

Es wird damit geworben, dass man mehr als 850 Euro oder mehr als 1000 Euro sparen kann. Dies trifft aber längst nicht auf jeden zu.

Gerade Fahranfänger haben oft nur sehr beschränkte Möglichkeiten hier Geld zu sparen, denn als Farhanfänger starten sie mit der Schadenfreiheitsklasse 140 %. Bei jeder KFZ-Versicherung startet man mit diesem Prozentsatz.

Kann man als junger Fahranfänger Geld sparen wenn man sich über seine Mutter oder den Vater versichert? Ein solcher Trick in Form einer Zweitwagenversicherung ist heute nicht mehr möglich. Natürlich können die Eltern eine zweite Versicherung für ein anderes Auto abschliessen. Sollte dieses Auto dann aber jemand anderes fahren, dann muss dies angegeben werden.

Wird dann der Sohn oder die Tochter als Fahrer angegeben, so wird es natürlich gleich teuer. Viele glauben aber immer noch, dass dies möglich ist. Entsprechende Fragen werden dann an den Versicherungsmakler herangetragen.

Dieser muss dann gleich die Enttäuschung servieren.

Kann man als Fahranfänger mit Schadenfreiheitsklasse 140% überhaupt viel sparen bei einem Versicherungswechsel? Oft sind die Ersparnisse im Bereich 100-200 Euro anzusiedeln, pro Jahr gerechnet.

Sehr viel hängt wirklich von der Schadenfreiheitsklasse und der entsprechenden Typklasse ab. Die Typklasse von Jugendautos wie VW Golf oder beliebten Audis ist natürlich entsprechend teuer weil sehr viele Unfälle mit diesen Fahrzeugen von Fahranfängern verschuldet werden.

Auf der anderen Seite haben teurere Autos, die von älteren Menschen gefahren werden oft einen geringeren Betrag welcher gezahlt werden muss.

Hilfe, ich komme aus meiner KFZ-Versicherung erst im November raus

Es gibt hier natürlich den Trick der Abmeldung bzw. Verschrottung. Man kann sein Auto einfach eine Weile abmelden oder gleich zum Schrottplatz bringen wenn es sich um ein sehr altes gebrauchtes Fahrzeug handelt.

Ich spreche hier aus Erfahrung: Sehr oft ist es schon vorgekommen, dass ein Auto einfach den Geist aufgegeben hat oder eine Reparatur mehr gekostet hätte als das Auto wert gewesen wäre. Was also tut man? Man meldet das Auto ab und verschrottet es.

Die Versicherung muss man dann nicht selbst kündigen, sie wird automatisch gekündigt.

Veröffentlicht unter Arbeit, Kündigung

Richtig umschulden mit niedrigen Zinsen für Arbeitnehmer

Die Niedrigzinspolitik hat Vor- wie auch Nachteile. Es gibt zwar nur noch Mini-Zinsen auf die Tagesgeldkonten oder die Spareinlagen generell, dafür lohnt es sich aber seine Kredite umzuschulden und so bares Geld zu sparen.

Doch was muss bei einer Umschuldung beachtet werden?

Als erstes muss der alte Kredit gekündigt werden, doch Vorsicht, hier entsteht oft eine Vorfälligkeitsentschädigung.

Wurde der Kredit nach dem 11. Juni 2010 aufgenommen, kann zwar fristlos gekündigt werden, aber es ist eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Wurde das Darlehen vor diesem Termin abgeschlossen, hat der Kunde eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Banken dürfen 0,5 Prozent Vorfälligkeitsentschädigung verlangen wenn die Restlaufzeit bis zu 12 Monate beträgt. Liegt sie darüber sind sogar 1 Prozent fällig.

Der neue Kreditgeber

Viele Kunden informieren sich vorab im Internet und vergleichen die verschiedenen Kreditangebote. Hier ist natürlich auch das Kleingedruckte zu beachten und es sollte genau abgewägt werden, ob sich die Umschuldung unterm Strich lohnt. Daher sollten die Differenz zwischen dem neuen und dem alten Zinssatz so groß wie möglich sein, wie auch die Restschuld.

Dann bleibt noch eine Frage – Effektiv- oder Sollzinsen?

Von dem Sollzins lässt sich der Kunde gerne blenden. Doch der Effektivzins ist entscheidend. Diese berücksichtigen alle Nebenkosten und sollten daher als Vergleich genutzt werden!!

Beamtenkredite – günstige Finanzierung mit perfekter Absicherung

Heute werden von Kreditinstituten und Sparkassen, aber auch von zahlreichen Online Banken Verbrauchern Kredite für die Erfüllung größerer und kleinerer Konsumwünsche angeboten. Wer zum Beispiel seine Wohnung von Grund auf renovieren oder eine neue Einbauküche anschaffen möchte, nimmt einfach einen derartigen Kredit auf.

Genauso kann man mit solchen Darlehen auch eine luxuriöse Urlaubsreise oder eine tolles Auto bezahlen. Diese Verbraucherdarlehen werden zu meist akzeptablen Zinsen vergeben, die allerdings auch immer von der Bonität des Kunden abhängen. Über die vereinbarte Laufzeit werden sie in Raten, die immer dieselbe Höhe haben, zurückgezahlt.

Wer über ein einigermaßen sicheres Einkommen verfügt und eine Laufzeit wählt, die lang genug ist, so dass die Raten nicht zu hoch werden, hat in der Regel keine Probleme, das Beamtendarlehen entsprechend den Vertragsbedingungen zu tilgen.

Doch sollte der Kreditnehmer versterben, bevor das Ende der Kreditlaufzeit erreicht ist, kann es für die Hinterbliebenen schnell ganz eng werden: Als Erben erhalten sie nicht nur die positiven Vermögenswerte aus der Erbmassen, sondern haften genauso für sämtliche Verbindlichkeiten, die der Erblasser hinterlassen hat. Bei einem Verbraucherkredit über eine größere Summe, der erst vor wenigen Jahren aufgenommen wurde, so dass bis zum Zeitpunkt des Versterbens noch nicht viel zurück gezahlt werden konnte, kommt da schnell ein größerer Betrag zusammen.

Erschwerend kommt meist noch hinzu, dass die Kreditsumme für Konsumgüter ausgegeben wurde und in aller Regel so kein Gegenwert vorhanden ist, der für die Rückzahlung der Schulden genutzt werden kann.

Wenn Sie zu der privilegierten Gruppe von Beamten, langjährigen Angestellten im Öffentlichen Dienst oder Akademikern mit sicherer Anstellung gehören, können Sie einen Kredit aufnehmen, mit dem gleichzeitig eine optimale Absicherung ihrer Angehörigen verbunden ist.

Mit einem Beamtenkredit auf Nummer sicher gehen

Entscheiden Sie sich für einen Beamtenkredit von der Nürnberger Versicherungsgruppe werden ihre Angehörigen durch eine gleichzeitig mit dem Kreditvertrag abgeschlossene kapitalbildende Lebensversicherung rundum geschützt.

Bei dieser besonders vorteilhaften Kreditform wird nicht, wie es bei Verbraucherdarlehen üblich ist, Monat für Monat eine Tilgungsrate auf den Darlehensbetrag geleistet, sondern stattdessen die fällige Prämie zur Lebensversicherung.

So steigt der Wert der Kapitallebensversicherung kontinuierlich, bis am Ende der Laufzeit der Auszahlungsbetrag dem Tilgungsbetrag des Beamtendarlehens entspricht.

Sollte der Kreditnehmer vor dem Ende der Kreditlaufzeit versterben, wird die Versicherungssumme den Hinterbliebenen in voller Höhe ausgezahlt. Mit dieser Summe können Sie ohne Probleme den Beamtenkredit zurückzahlen, ohne dafür das Erbe angreifen zu müssen.

Doch dieser Schutz der Familie ist längst nicht der einzige Vorteil von Beamtendarlehen von der Nürnberger Versicherungsgruppe:

Die Kunden kommen bei diesem Kredit auch in den Genuss von besonders niedrigen Zinsen, denn ihre Bonität gilt aufgrund ihrer sicheren Beschäftigungsverhältnisse als ausgezeichnet. Darüber hinaus sind hier sehr hohe Kreditsummen möglich, so können Beamtendarlehen bis zu einer Höhe von 80.000 Euro aufgenommen werden.

Außerdem bietet die Nürnberger Versicherungsgruppe ausgesprochen lange Darlehenslaufzeiten von bis zu 20 Jahren.

Veröffentlicht unter Arbeit

Steuererklärung steht an? Unsere Empfehlung!

Aktuelle Börsenkurse

NameKursin %
DAX12.602,18-0,15
Dow Jones21.074,00-0,04
US Tech 1005.778,37+0,84
E-Stoxx 503.579,02-0,15
Öl (Brent)52,530,00
Gold1.267,05+0,90
powered by

Versichern beim Testsieger