Wie lange dauert es bis die Krankenkasse Krankengeld überweist?

Wie lange muss man arbeiten um Krankengeld zu bekommen? Und soll ich mich privat oder gesetzlich versichern?

Die gesundheitliche Absicherung ist ein Thema, das jeden interessieren muss. An erster Stelle steht auch heute noch die Frage, in welcher Art von Krankenversicherung man die eigene Gesundheit abdecken sollte. Besonders nach der Gesundheitsreform in den letzten Jahren sind die Anforderungen an eine gute Kasse gestiegen.

Dabei kommt auch immer noch die Frage dazu, ob man nicht in der privaten Krankenversicherung besser aufgehoben wäre. Am Ende lässt sich diese Frage für die meisten Arbeitnehmer einfach beantworten. So muss man z.B auch die ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes richtig ausfüllen.

Der Schritt in die PKV ist schwer

Bei der privaten Krankenversicherung gelten noch immer ein paar andere Grundsätze als in der gesetzlichen Versicherung. So kann sich nicht jeder einfach für den Beitritt in eine PKV entscheiden. Nur Unternehmern, Freiberuflern und Menschen mit einem sehr hohen Einkommen steht der Weg immer frei. In den meisten privaten Krankenversicherungen wird von Arbeitnehmern zum Beispiel ein Mindestgehalt verlangt, damit man die Beiträge hier zahlen kann.

Dazu gehört außerdem ein gesundheitliches Zeugnis über die Vorerkrankungen der Beitragszahler. Auch damit versucht sich die Versicherung gegen eventuelle Probleme abzudecken. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, einer privaten Versicherung beizutreten, sollte sich zudem mit dem Alter für den Eintritt beschäftigen. Desto jünger man ist, desto geringer sind die Beiträge im Laufe der Zeit.

Das hat vor allem mit den Rücklagen für das Alter zu tun. Bei einem späten Eintritt in die PKV werden die allgemeinen monatlichen Zahlungen erheblich höher bemessen. Schon aus diesen Gründen ist die private Versicherung nicht für jeden Arbeitnehmer die richtige Wahl. Sollte sie doch in die engere Auswahl kommen, ist ein Vergleich der Tarife ein wichtiges Werkzeug.

Wieviel darf man verdienen um familienversichert zu bleiben?

Bei der gesetzlichen Versicherung muss man sich als Beitragszahler nicht so viele Gedanken über die Voraussetzungen machen. Jedem steht der Weg frei das ist natürlich ein erheblicher Vorteil gegenüber den privaten Kassen. Aber auch hier hat sich in den letzten Jahren einiges geändert. Viele gesetzliche Krankenversicherungen erheben inzwischen Zusatzbeiträge in verschiedenen Bereichen.

So werden für manche Impfungen zusätzliche Beiträge fällig. Dabei wird außerdem der eine oder andere Punkt nicht abgedeckt, der in einer privaten Versicherung grundsätzlich zum Basistarif gehört. Eine zusätzliche Absicherung für die Zähne kann so zum Beispiel sehr sinnvoll sein.

Am Ende kommt es vor allem darauf an, dass man sich die richtigen Leistungen zum passenden Preis holt. Da die Kosten hier zwar nicht als Standard betrachtet werden können, sich aber unter Umständen sehr nahe beieinander bewegen, ist auch hier ein Vergleich der Tarife und Versicherungen im Internet zu empfehlen. Mit ein paar Klicks kann man sich die Tarife der unterschiedlichen Anbieter ansehen. Dazu werden auch die unterschiedlichen Zusatzbeiträge angesehen. Wer das Internet für die Suche nach den besten Tarifen benutzt, wird also am Ende in jeder Versicherung das passende Angebot finden.

Veröffentlicht unter Tarif, Versicherungen

Steuererklärung steht an? Unsere Empfehlung!

Aktuelle Börsenkurse

NameKursin %
DAX12.643,50-0,12
Dow Jones21.000,00+0,31
US Tech 1005.728,00+0,44
E-Stoxx 503.589,00-0,17
Öl (Brent)54,19+0,07
Gold1.258,30+0,57
powered by

Versichern beim Testsieger